Neues

« zur Artikel-Übersicht

Bericht Siegerehrung

30.09.2021

Die Siegerehrung der einheimischen Brettspieler sah an den meisten Podestplätzen altbekannte Gesichter, die ihre Urkunden und Pokale für die beste Gehirnakrobatik entgegen nehmen durften. Die vier Erwachsenenteams schlugen sich auf Kreis- und Bezirksebene so zufrieden stellend, wie es noch vor zwei Jahren nicht erwartet werden durfte und stellte mit Marktoberdorf IV sogar den B-Klassen-Meister.


Erster Vorsitzender Johann Fischer freute sich, in den neuen Vereinsräumen im Haus der Arbeiterwohlfahrt eine altbekannte und geschätzte Wirkungsstätte für Jung und Alt gefunden zu haben. Bei den vereinsinternen Turnieren fanden alle Wettbewerbe in 2019/2020 statt. Dabei gab es ein identisches Bild bei der Vereins- und Pokalmeisterschaft. Es siegte jeweils Heiko Pensold vor Wolfgang Müller und Gudrun Hodek. Beim Jubiläumspokal – das Viertelstundentagesturnier – gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Spitzenbrettspieler Martin Ruprecht, das Dr. Patrick Stiller nur wegen der erfolgreichen direkten Vergleichs in der Feinwertung für sich entscheiden konnte; Dr. Thomas Bacherler wurde verdienter Dritter. Die Vereinsblitzmeisterschaft mit fünf Minuten Gesamtbedenkzeit pro Partie fiel hingegen heuer als auch 2020 der Pandemie zum Opfer. Spannend wurde es hingegen bei dem Jahreswertungswettbewerben. Im Schnellschach holte Dr. Patrick Stiller hundert Prozent und siegte souverän vor Wolfgang Müller und Günter Riedl. Anders hingegen beim Blitzen, wo sich der Allgäuer Blitzmeister Hans Brugger durchsetzen konnte und Dr. Thomas Bacherler und Wolfgang Müller auf die weiteren Podestplätze verwies.

Rang drei für Marktoberdorf I in der ersten Schwabenliga – eine Platzierung, die am letzten Spieltag coronabedingt zwar ein wenig aufgewertet wurde, aber deutlich macht, dass sich die Akteure um Kapitän Moritz Jankowski im Bezirk wohl fühlen und sich gegenüber niemandem verstecken müssen. Ähnlich gut auch das Abschneiden der zweiten Garnitur in der zweiten Bezirksliga. Rang vier und damit in der ersten Tabellenhälfte zeigt auch hier eine besonders positive Bilanz, nachdem zu Saisonbeginn der Klassenerhalt im Mittelpunkt gestanden war. „Dabei sein ist alles“ war das Motto der dritten Mannschaft, die nur mit einer „Wild Card“ ins Feld gekommen war und trotzdem einige Male nur knapp eine Überraschung verpasste, am Ende aber den Kreisligaerhalt nicht sichern konnte. Anders hingegen Marktoberdorf IV, bei der Kapitänin Gudrun Hodek mit erfolgreichen Senioren die B-Klassen-Meisterschaft von Südschwaben perfekt machte und für das regionale Highlight der vergangenen Doppelsaison sorgte.

Im Oktober startet nun die neue Saison mit den Vereinsmeisterschaften, wobei als erster fester Termin der 15. Oktober um 20.30 Uhr (in der Salzstraße 14) notiert werden darf. Dabei wird beim Jubiläumspokal der beste Viertelstunden-Spezialist ermittelt – wird es wieder Seriensieger Dr. Patrick Stiller sein oder kann sich dieses Mal einer der Verfolger an die Spitze des Feldes setzen? Außerdem werden bei Spielleiter Wolfgang Müller ab sofort Meldungen für die Vereins- und Pokalmeisterschaft entgegen genommen, deren Modus jeweils von der Anzahl und den Interessen der Teilnehmenden abhängt. (Bericht: Hans Brugger)

 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog